Steckbrief: OER-Praktikerin Alicia Bankhofer

Foto: Alicia Bankhofer unter der Lizenz, CC BY SA 4.0.

Wer bist Du? (Name, Ort, Schultyp, Fächer oder was Dir sonst als Einordnung wichtig ist)

Alicia Bankhofer, Lehrerin für Englisch und Informatik in der Sekundarstufe 1, in Wien Österreich. E-Learning Koordinatorin für die Schule und Fortbildungsleiterin für Lehrpersonen im Bereich Digitales Lernen.

Erinnerst Du Dich an Deinen ersten Kontakt mit OER? Wann / wo / was / wie war das?

Meine erste Berührung mit OER kam in Form von kostenlosen MOOCs von Coursera. In Vorbereitung für meine ersten Unterrichtsstunden habe ich vier Kurse absolviert. Ich fand es absolut super, selbst, zuhause und kostenlos in dieser Form zu lernen.

Welche Formen von OER nutzt Du (besonders)?

Ich nutze zahlreiche Plattformen wie Prezi, Slideshare, Youtube oder TED-ED, und tendiere stark zu Videos und anderen visuell-geprägten Ressourcen. Auch finde ich die Inhalte auf iTunesU oder im iTunes Store SEHR toll, da sie viele Ideen für den Unterricht vorschlagen und mich inspirieren Neues auszuprobieren.

Deine Lieblings-Anlaufstelle zu OER im Web?

Im englischen Sprachraum bin ich von den kostenlosen und freien Ressourcen im iTunes Store (One Best Thing, Apple Teacher, Apps in Education) begeistert. In Österreich lms.at, und „Ö1 macht Schule“. Außerdem Materialien von saferinternet.at und klicksafe.de! Für Bilder: thenounproject.com (Icons) pixabay.com oder wikimedia commons.

Machst und teilst Du selbst OER mit der Welt? (Was / wie / wo?)

Ich erstelle Lehr- und Lernmaterialien auf verschiedenen Plattformen – generell frei für die weitere Verwendung: Lernspiele und Aktivitäten, Unterrichtspläne und Szenarien für Stunden, Videos im Flipped-Classroom-Modell auf youtube. Veröffentlicht am Blog oder auf Lernplattformen wie cloudschool.org – ohne Einschränkung.

 

Gibt es sonst noch etwas, was Du Lehrer*innen für die ersten Schritte mit OER auf den Weg geben möchtest?

Einfach tun! In seinem Buch „The Innovator’s Mindset“ zitiert George Couros das Video „Obvious to you. Amazing to Others“ – eine einfache und anregende Einladung, die Dinge, die man selbst produziert anderen zur Verfügung zu stellen.

%d Bloggern gefällt das: